tovotu

10. September 2015, 11:39 Uhr
Telekomanschluss an einer EasyBox 802 (feat. Wählscheibentelefon)

Obwohl sie häufig für bestimmte technische Schwächen (etwa WLAN-Sendeleistung) kritisiert werden, stellen die von Vodafone gebrandeten Router der Reihe EasyBox sehr günstige Alternativen zu anderen DSL-Routern dar. Wenn sie mit dem Anschluss eines fremden DSL-Providers eingesetzt werden sollen, sind die vorzunehmenden Einstellungen aber alles andere als offensichtlich. Am Beispiel der EasyBox 802 wird hier demonstriert, was zu beachten ist.

Viele EasyBox-Modelle warten mit einem beträchtlichen Funktionsumfang auf: VoIP, USB-Festplatten via FTP oder NAS und USB-Drucker werden selbst von der extrem preiswerten EasyBox 802 (gebraucht ab 10 Euro bei Ebay Kleinanzeigen) unterstützt. Die Geräte laufen dabei auch mit anderen DSL-Providern als Vodafone, wenn man ein paar Feinheiten berücksichtigt. Die nachfolgende Anleitung geht von der aktuellsten Firmware-Version 20.02.235 aus (im Internet finden sich auch etwas ausführlichere Anleitungen für die ersten Schritte mit dem Gerät).

Zunächst einmal ist zu bemerken, dass die Einrichtung des eigentlichen DSL-Internet-Anschlusses an einer EasyBox 802 selbst mit einem Telekom-Anschluss kein Problem darstellen sollte. In der Routerkonfiguration unter Daten > WAN > VC1 erstellt man eine PPPoE-Verbindung, lässt alle Voreinstellungen unberührt und trägt nur beim Benutzernamen eine spezielle T-Online-Benutzerkennung (kommt gleich) und beim Kennwort das von der Telekom zugewiesene "persönliche Kennwort" ein. Die T-Online-Benutzerkennung setzt sich nach dem Muster <Anschlusskennung><T-Online-Nummer>#<Mitbenutzernummer>@t-online.de zusammen. Das sieht dann zum Beispiel so aus:

0007778889991234567890#0001@t-online.de

Bei der Einrichtung des Telekom-VoIP-Anschlusses an der EasyBox 802 kann man dagegen ein paar entscheidende Dinge falsch machen, die man nur mühsam über Internetforen herausfinden wird.

Zum einen sollten unter Sprache > Telefoneinstellungen unbedingt die Standardeinstellungen beibehalten werden. Setzt man etwa den Haken bei Rufnummernunterdrückung (CLIR), sind nur noch Ortsgespräche (!) möglich. Wer Rufnummernunterdrückung für seinen Telekom-Anschluss möchte, kann diese stattdessen im Kundencenter/Telefoniecenter der Telekom einrichten.

Ganz entscheidend ist außerdem, dass man die standardmäßig aktive Schnellwahlfunktion unter Sprache > Rufnummernzuordnung deaktiviert. Ich weiß nicht, welchem Zweck diese Option dient, aber sie sorgt dafür, dass ausgehende Anrufe immer in einem Besetztzeichen enden.

Die Einstellungen unter Sprache > Erweiterte Einstellungen sind dagegen weitgehend unwichtig für die Telefoniefunktion und sollten bei den Vorgabewerten verbleiben.

Die eigentlichen Zugansdaten für die Sprachtelefonie werden nun unter Sprache > Rufnummer > Rufnummern SIP vorgenommen. Hier richtet man eine Rufnummer mit den folgenden Einstellungen ein (siehe auch den Screenshot weiter unten): Als Angezeigter Name und Sprach-Benutzername gibt man jeweils die eigene Festnetznummer mit Vorwahl ein. Bei Realm (Domäne) und Registrar Server (Anmeldeserver) wird jeweils tel.t-online.de eingetragen. Der DTMF Modus muss auf inband geschaltet werden.

Hat man eine Email-Adresse bei der Telekom eingerichtet und Autologin im Telekom-Kundencenter (bei "Meine Daten" unter dem Eintrag "Einstellungen für automatisches Login" zu finden) deaktiviert, muss man als Sprach-Passwort das T-Online-E-Mail-Passwort und als Auth ID die zugehörige E-Mail-Adresse angeben. Standardmäßig ist Autologin aber aktiviert - in dem Fall können diese Felder frei bleiben.

Übrigens kann man auch uralte Wählscheibentelefone völlig problemlos mit der EasyBox 802 betreiben - sie unterstützt nämlich tatsächlich das völlig antiquierte Impulswahlverfahren! Dabei muss man keine besonderen Einstellungen vornehmen, sondern einfach das Telefon in die mit "F" (oder "U") beschriftete Telefon-Buchse auf der Rückseite des Routers stecken. Sind die Einstellungen für VoIP wie oben beschrieben vorgenommen, sollte dem Vergnügen mit der Wählscheibe nichts mehr im Wege stehen.

Kommentare

Neue Kommentare zu diesem Artikel bitte per Mail an kommentare-548(at)tovotu.de!