tovotu

13. November 2010, 19:32 Uhr
Rückkopplung bei der Gema-Zensur auf YouTube

Wer in Deutschland Musik, Filme, Bücher oder alle anderen Arten von urheberrechtlich geschütztem Material produziert, muss zunächst selbst darauf aufpassen, dass sein Urheberrecht nicht verletzt wird. Wenn jemand also ein Lied schreibt und ein anderer es hinter dessen Rücken zu Geld macht, geht das so lange gut, bis der Songwriter selbst auf die Idee kommt, von seinem Urheberrecht Gebrauch zu machen.

Weil es natürlich für einen einzelnen ziemlich schwer ist, jeden zu erwischen, der sein Urheberrecht missachtet, steht es jedem Urheber frei, Mitglied bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) zu werden. Die GEMA passt dann für ihn darauf auf, dass seine Urheberrechte gewahrt bleiben.

Die GEMA wird weithin als ziemlich lästig empfunden. Sie ist in den meisten Fällen schuld, wenn ein Video auf YouTube "in deinem Land nicht verfügbar" ist. Außerdem ist sie es, die die Tonspur bei meinem Video, das aus einem Schulprojekt im Fach Latein [1] entstanden ist, radikal entfernt hat, obwohl diese Tonspur aus einer harmlosen Collage von Schnipseln aus mehr oder weniger bekannten Liedern besteht.

Dass dieses radikale Entfernen unzähliger, teilweise harmloser, Videos bei YouTube irgendwann eskalieren würde, war abzusehen. Ein nettes Beispiel ist ein aktueller Werbespot zu Sonys LCD-Fernseher "Bravia" [2]. Man beachte dabei, dass dieser Werbesport sowohl mit "offiziell" betitelt ist, als auch auf einem offiziellen Channel von Sony Deutschland erschienen ist, also nicht mal von einem ausländischen Standort von Sony aus hochgeladen wurde.
Dennoch wird der Besucher des "Bravia in Motion DE"-Channels mit dem folgenden Schriftzug empfangen:

Viele YouTube-Besucher machen sich über Sony lustig. Und obwohl diesen Witzbolden zu Recht vorgeworfen wird, Sony sei es ja überhaupt nicht selbst, das die Löschung veranlasst hätte, ist es doch skurril und ich muss den Kommentaren im Wesentlichen beipflichten: Es ist offensichtlich, dass hier die Schwachstelle der radikalen Säuberungsstrategie der GEMA unerwünschte Folgen verursacht. Das erinnert an jemanden, der sein Haus mit einer Bombe von Mottenbefall befreien will.
Man denke sich also einen Songwriter, der bei der GEMA angemeldet ist und eines Tages selbst dafür Strafe zahlen muss, dass er stolz seinen neuesten Song in einer Kneipe um die Ecke vor öffentlicher Audienz vorgesungen hat.

  1. Seite Mitte 2015 nicht mehr online verfügbar.
  2. youtube.com/braviainmotionde

Kommentare

Administrator 3. Dezember 2010, 20:22 Uhr

Der im Artikel verlinkte Channel von Sony ist inzwischen wieder geschlossen worden. Der Artikel verliert dadurch nicht seine Aussagekraft, denke ich. Das Bild zeigt recht deutlich, was auf der Seite ehemals zu sehen war.
Neue Kommentare zu diesem Artikel bitte per Mail an kommentare-471(at)tovotu.de!