tovotu

24. November 2010, 22:33 Uhr
Warum eigentlich Offenheit, warum Privatsphäre und Datenschutz?

Ein bisschen nerven sie ja schon: diese ständigen Aufschreie, wenn es sich mal wieder herausstellt, dass Facebook Benutzerdaten verkauft hat oder dass SchülerVZ ein Datenleck hatte.

Und im Moment ist's ganz schlimm: Facebooks Dienst "Messages" will die klassischen Emails ersetzen.[1] Oha. Facebook hat verboten, auf den eigenen Seiten über "Lamebook", ein satirisches Blog über das große Social Network, zu kommunizieren [2]. Oho. Facebook will das Wort "Face" als eingetragene Marke in der Telekommunikation schützen [3]. Ahja. Und derweil blitzen am Horizont geradezu messianistische Facebook-Kontrahenten wie "diaspora" auf. Juhu.

Aber was steckt eigentlich dahinter? Es ist doch ganz nett bei Facebook, bis jetzt hat es noch keinem weh getan. Man hat doch schließlich nichts zu verheimlichen. Und wen wundert's, dass Facebook nicht auf der eigenen Webseite von "Lamebook" veräppelt werden will?

Und dann ist da noch dieses Lied vom angebissenen Apfel. Kaum bringt das Unternehmen für Unterhaltungselektronik aus Kalifornien ein neues Produkt auf den Markt und Steve Jobs Jünger beginnen das Loblied zu singen, da kommen diese miesepetrigen Kritiker: Was soll man mit einem vier mal vier Zentimeter großen Multi-Touchscreen, wenn da überhaupt nicht zwei Finger gleichzeitig draufpassen? Warum braucht so ein kleines Display Farbe, soll man darauf Bilder oder gar Filme angucken?
So viel nur zum neuen iPod nano (6. Generation). Aber was sollen diese Fragen? Er sieht unglaublich schick aus, es gibt keinen anderen Multimedia-Player, der so fortschrittliche Technologie auf so kleinem Raum vereint. Ist es nicht vielleicht sogar angemessen, dass man dafür 150 Euro hinblättern muss, auch wenn man für diesen Preis inzwischen ein 5-Zoll-Android-Internet-Tablet bekommt?

Mein Blog bietet zu solchen Dingen keine pauschalen Antworten. Daher gebe ich an dieser Stelle meinen Lesern Gelegenheit, sich selbst eine Meinung zu diesen Fragen zu bilden. Mehrere Artikel, in denen ich die gängigen Meinungsbilder kritisch analysieren, zusammenfassen, ergänzen und natürlich auch um meine eigene Meinung ergänzen werde, sollen in nächster Zeit folgen.

  1. faz.net/s/Rub475F68...Ecommon~Scontent.html
  2. golem.de/1011/79658.html
  3. golem.de/1011/79651.html

Kommentare

Administrator 26. November 2010, 08:08 Uhr

Vergleiche finden da statt, wo man zwischen Objekten Gemeinsamkeiten oder Unterschiede aufzeigt. Mein Vergleich zeigte die Gemeinsamkeit im Preis auf. Dein Vergleich zeigte den Unterschied im Verwendungszweck auf.
Mein Vergleich vernachlässigt technische Details, sowie Anwendungszweck bzw. Zielgruppe. Dein Vergleich betrachtet den Anwendungszweck, vernachlässigt dabei aber, dass der genannte Zweck alleine den hohen Preis wiederum nicht rechtfertigen könnte.

Ich werde nie verstehen, warum manche Menschen es prinzipiell ablehnen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Wenn man es richtig macht, kann man auch einen Kühlschrank mit einem Waschbären vergleichen - ich sehe nicht, was dagegen spricht.

Moritz 26. November 2010, 00:16 Uhr

Ich habe doch gar keinen Vergleich angestellt, ich habe mich nur auf den angeführten bezogen. Ich bin gespannt auf die folgenden Artikel.

Administrator 25. November 2010, 22:07 Uhr

Hoffentlich nicht nur für Tassilo...

Morgen ist es so weit. Lasst euch überraschen.

Nils 25. November 2010, 18:42 Uhr

Spannung!! Das wird was für Tassilo 😉

Administrator 25. November 2010, 11:18 Uhr

Ja, der Vergleich hinkt - genauso wie der Deine. Und genau das ist das Problem zwischen Apple-Hassern und Apple-Liebhabern. Mein folgender Artikel wird unter anderem dieses Thema behandeln.
1 2 »
Neue Kommentare zu diesem Artikel bitte per Mail an kommentare-473(at)tovotu.de!