tovotu

28. März 2012, 15:31 Uhr
Zum Urheberrecht an Musiknoten und deren Bearbeitungen

Ob das kostenlose Angebot der IMSLP [1][2] in der EU wirklich legal wahrgenommen und ob Bachnoten aus modernen Verlagen kopiert werden dürfen, ist eine sensible Frage, an der sich am alltäglichen Musikerstammtisch die Geister scheiden. Das beruht nicht zuletzt auf der Tatsache, dass Musikverlage gerne den pauschalen Slogan verkünden, die fotomechanische Reproduktion von Musiknoten zu jedem erdenklichen Zweck sei grundsätzlich illegal.

So absurd diese Behauptung klingt, so falsch ist sie tatsächlich auch. Eine Klärung der tatsächlichen Aussagekraft des §53 Absatz 4 UrhG und des §3 UrhG, auf die sich die Musikverlage beziehen und dabei gerne die Bedeutung des §64 UrhG vergessen, hätte ich gerne als Anlass für einen neuen Artikel genommen, wenn darüber nicht schon eine hervorragende und vollständige Abhandlung existieren würde.

Alles über das Kopieren von Noten erfährt man auf den 17 Seiten der kostenfrei verfügbaren PDF-Datei pian-e-forte.de/not...n/pdf/notenkopien.pdf - eine freundliche Geste, die wir Jörg Gedan, dem Betreiber der Webseite pian-e-forte.de verdanken.

  1. imslp.org/wiki
  2. siehe auch: tovotu.de/blog/209-...usiknoten-im-Internet

Kommentare

Neue Kommentare zu diesem Artikel bitte per Mail an kommentare-516(at)tovotu.de!